Lehrstuhl für
Zahlentheorie

Prof. Dr. Michael Dettweiler
[Logo der Universität]
Mathematisches Institut


Emmy Noether- die größte Mathematikerin aller Zeiten



ein Vortrag von
Prof.   Dr.  Ingrid Bauer , Universität Bayreuth


Zusammenfassung:

Emmy Noether wurde 1882 als Kind einer jüdischen Professorenfamilie in Erlangen geboren und starb 1935 in Bryn Mawr, Pennsylvania. Emmy Noether gilt unstrittig bis heute als die größte Mathematikerin, die je gelebt hat. Sie ist die Begründerin der modernen Algebra, ihr Einfluss ist bis heute aus der mathematischen Forschung nicht wegzudenken. Ich möchte die Geschichte dieser Frau erzählen, beginnend von dem Kind, das in einer Welt aufwuchs, in der Mädchen im wesentlichen auf eine spätere Heirat vorbereitet wurden, über die Hindernissen, die Emmy auf ihrem Weg zur Wissenschaftlerin zu überwinden hatte, bis hin zu ihren grandiosen wissenschaftlichen Leistungen. Emmy Noether wurde (trotz vehementer Proteste der renommiertesten Mathematiker dieser Zeit) jahrelang nicht zur Habilitation zugelassen und erhielt an einer deutschen Universität niemals eine Professur. Sie gehörte zu den ersten jüdischen Wissenschaftlern, die von den Nationalsozialisten von den Universitäten vertrieben wurden. In diesen dunklen Zeiten und trotz aller Unwägbarkeiten hat sich eine der größten mathematischen Begabungen entwickelt, sie und ihre Schüler haben ein neues mathematisches Gebiet begründet, deren Auswirkungen in der heutigen Mathematik noch genauso aktuell sind wie damals.

erstellt von Axel Kohnert, letzte Änderung: 28. Juli 2011